Scar 3D

Originaltitel: Scar 3D
Kinostart in Deutschland: 21.10.2010


[Blocked Image: http://i166.photobucket.com/al…chattenlilie/Forum/94.jpg]


"Scar 3D" ist ein Horrorfilm mit weitgehend unbekannten Schauspielern. Der Film, der in den USA bereits im Februar dieses Jahres erschien, handelt von einem Serienkiller, der seine Opfer vor deren Tod noch quält.


Handlung:
Joan Burrows geriet als Teenagerin in die Fänge des Psychopathen Bishop. Dieser gab seinen Opfern die perfide Wahl, entweder selbst zu Tode gefoltert zu werden oder dem Mord an einem weiteren Gefangenen zuzustimmen. Joan konnte sich damals befreien und tötete Bishop. Seine Mordserie schien damit beendet und Joan wurde zu einer Lokal-Heldin. Überwinden konnte sie dieses Trauma jedoch nie.
16 Jahre nach ihrer Tortur kehrt Joan nach Ovid zurück, um dabei zu sein, wenn ihre Nichte Olympia zur "Prom Queen" gekürt wird. Kurz nach ihrer Ankunft beginnt erneut eine Serie von grausamen Morden. Wieder sind Teenager die Opfer, vor allem Freunde von Joans Nichte werden wahllos verschleppt und getötet. Zurück bleiben jeweils verstümmelte Leichen.
Joans erster Gedanke gilt Bishop, von dem sie glaubt, er sei wieder zurück. Als schließlich Olympia verschwindet, ergreift sie die Initiative und macht sich persönlich auf die Suche nach dem Mörder. Aber die Polizei verdächtigt zunächst Joan selbst und verhaftet sie. Doch die um das Schicksal ihrer Nichte besorgte Joan kann aus dem Gefängnis fliehen und setzt nun alles daran, Olympia zu retten und die Schatten ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen. (Quelle)


Kritik:
Der Film ist sehr spannend aufgebaut. Man zweifelt die ganze Zeit ein wenig an der geistigen Verfassung der Hauptperson, was eine große Spannung aufkommen lässt. Die zahlreichen Rückblicke in die Vergangenheit werden immer genau zur richtigen Zeit gezeigt. So erfährt man nicht gleich alles über die Vergangenheit des Opfers und kriegt die für das Verständnis der Handlung notwendigen Informationen erst im Verlauf des Filmes. Man fragt sich die ganze Zeit, wer das nächste Opfer sein wird und wer der Täter ist. Wenn man einige Horrorfilme kennt, kann man die Täterfrage allerdings gut eingrenzen. Am Schluss ist man über die Gründe und die Ausgangslage dennoch überrascht. Doch auch für einen Horrorfilm zeigt "Scar 3D" sehr viele Details, bei denen es einem kalt den Rücken hinunterläuft. Während des ganzen Films ist man auf der Suche nach dem Täter und trozdem erlebt man den inneren Kampf der Hauptperson richtig mit. Diese muss sich selbst und ihre Vergangenheit überwinden, und herausfinden, wie man später eindrücklich sieht, wie weit sie bereit ist zu gehen.


Fazit:
Spannender Film, bei dem man immer wieder auf falsche Spuren gelockt wird und einer krassen Vergangenheit Schritt für Schritt auf die Schliche kommt. Der Film ist sicher zu empfehlen, allerdings nur wenn man starke Nerven hat, da doch auch oft schlimme Szenen detailliert gezeigt werden.


von Gorge Weasly