Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Potterunited. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Klaria

10.000'times a Lazarus

  • »Klaria« ist der Autor dieses Themas

Nenne mich so: In der falschen Zeit Geborener.

Wohnort: Sades' Schloss, bei der Dschungelgeschichte

Lieblingsbuch: Harry Potter und der Gefangene von Askaban

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 18. April 2018, 18:54

Lesbisch? Ja!

aus meiner sozialistischen Parteizeitung;

Im November 2019 soll der zweite Teil der "Eiskönigin" von 'Walt Disney' in die Kinos kommen. Bereits im vor sechs Jahren erschienenen ersten Teil ging es Disney-unüblich nicht um die sogenannte "ewige Liebe" zwischen Prinz und Prinzessin, sondern um die Liebe zwischen zwei Schwestern, die durch ihre Verbundenheit alles schaffen können.
Unter dem sogenannten "Hashtag" ( :kotz: ) #GiveElsaaGirlfriend fordern 'Fans' die "Macher" dazu auf, der Hauptperson, der Eiskönigin Elsa, eine Partnerin zu geben.

In den United States of Warmerica gibt es deswegen einen Aufruhr. Der konservative "Pastor" Kevin Swanson 'empörte' sich in seiner sogenannten "Radiosendung", dass die Eiskönigin unterschwellig artige Kinder mit abartiger "Homosexualität" als angebliche "Normalität" ("Gay, Okay?!") konfrontierte. Dieser "heilige" Mann sprach folgendes aus; Kleine nette Filmchen mit kleinen Dingen, die die teuflische Sünde noch verlockend erscheinen lassen. Genau genommen einige der allerschlimmsten, abartigsten Sünden!" Kinder werden so 'indoktriniert' - bis? Ja, bis es zu spät ist! (Wahrlich ein absolutes Schreckensszenario, dass sich Menschen lieben!)

"Christliche" Gruppen rufen nun dazu auf, 'Postkarten' an Disney zu schicken (find' ich nicht schön, fördert wiedermal weiteren Müll.) Darin soll es lauten; "Schützt die Unschuld der kleinen Mädchen und hört auf, diese in die verdorbene Welt der Homosexualität 'einzuführen'.

.. bleibt nur zu hoffen, dass die 'Eiskönigin Elsa' tatsächlich, die erste lesbische Figur, der Kommerzschleuder 'Disney' wird.
sadaqa

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Klaria« (18. April 2018, 19:02)


Dobby

Augurey

  • »Dobby« ist weiblich

Nenne mich so: /

Wohnort: Slumbering Woods

Lieblingsbuch: Harry Potter und der Gefangene von Askaban

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 20. April 2018, 12:01

Dass man sich über so einen Schwachsinn wieder aufregen muss, nervt mich.
Erstens gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass Elsa lesbisch ist (ebenso wenig wie es z.B. Hinweise darauf gibt, dass Albus Dumbledore schwul sei).
Zweitens ist dies in erster Linie ein Kinderfilm und Kindern ist es (fern jedes erwachsenen Mists) völlig egal, welcher Sexualität eine Figur angehört - Erwachsene sollten sich da mal ein Beispiel dran nehmen! Ferner muss man Figuren nicht ständig auseinander pflücken und mit diversen Vermutungen/Behauptungen und sonst was beschmutzen. Aber, man kann ja immer ein Haar in der Suppe finden..

Irgendwelchen Leuten mit riesigen Penissen gefiel wohl einfach die Vorstellung, wie zwei kleine Schwestern es miteinander treiben...aber das ist ja auch nichts Neues.

Aber ich bin ja froh, dass man sich bloß unnötig aufregt, wo es nichts zum Aufregen gibt...über bspw. die zweite Verfilmung der Wilden Hühner, welche tatsächlich das Thema eines lesbischen Mädchens enthält, wurde sich ja nur minimal aufgeregt und es gab in erste Linie positive Kritiken.
Let the ripped heart dance