Du bist nicht angemeldet.

Harry Potter und die Saat des Bösen Saga 1

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Potterunited. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Autor Balu2008
Reviews 2 Reviews
Bewertung
0

Komm mit mir Bruder über die Regenbogenbrücke Part 2: Der Lethifold

Kapitel 58


Komm mit mir Bruder über die Regenbogenbrücke
Part 2: Der Lethifold


***


Der Lethifold
Link zum Buch: Magische Wesen von A – Z ...
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Newt_Scamander
Der unheimliche Lethifold, auch "Lebendiges Leichentuch" genannt, ist
eines der bedrohlichsten Wesen die Newt Scamander beschreibt. Vom
Zaubereiministerium wird er in die höchste Gefährlichkeitsklasse eingestuft.
Allerdings kommt der Lethifold lediglich in tropischen Klimazonen vor
Die Gestalt des Lethifold gleicht einem Schatten: er sieht aus wie ein dicker
dunkler Umhang und bewegt sich völlig lautlos an sein Opfer heran.
Meistens überfällt er seine Opfer im Schlaf. Dabei hüllt er sie gänzlich ein
und umschließt sie immer enger, bis sie ersticken.
Dann verschlingt er sie mit Haut und Haar, so dass nichts mehr auf ihren
Verbleib und ihr Schicksal hindeutet. Nun wohlgenährt und auf eine Dicke
von etwa 1,5 cm angeschwollen gleitet das "Lebendige Leichentuch" aus
dem Raum ohne irgendeinen Hinweis auf den grausigen Vorfall zu
hinterlassen.
Hier ein Link zu dem Autor des Buches; Phantastische Tierwesen und wo sie
zu finden sind ...
http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Newt_Scamander
Den Kinofilm der seit Donnerstag 17.11. in den Deutschen Kinos läuft kann ich
nur sehr empfehlen ...


***


„Lasst uns gehen Freunde“, sagte James und sie machten sich auf den Weg auf das
Gelände, hinter dem See der vom Haus aus nicht mehr einzusehen war blieben sie
stehen.
„So hier wird uns niemand sehen, also dreh ich mal den Zeitumkehrer, ich denke Vier
Umdrehungen werden reichen, denn Harry sagte er habe Eric seit dem Abend nicht
mehr gesehen.“
„In Ordnung Krone, Moony halt dich an Jamie`s Umhang fest“, sagte Sirius und hielt
sich nun auch daran fest.“
„Ok Jungs und los gehts“, sagte James und sie wirbelten durch ein Licht aus Farben
bis sie wieder zum Stillstand kamen.
**Ein paar Stunden zurück in der Zeit**
„Man ..., wie ich es hasse so durch die Zeit zu wirbeln“, stöhnte Sirius ärgerlich und
stand auf um sich seine Kleidung abzuklopfen die er sich bei seiner Bruchlandung
verdreckt hatte.
James grinste Remus schadenfroh an und verdrehte seine Augen. Dieser konnte sein
Lachen gerade noch in ein Hüsteln umwandeln und drehte sich verstohlen weg.
„Ich weiß genau das du lachst Moony, tu nicht so als würdest du Husten müssen, du
hast vergessen, ich kenne dich fast mein Ganzes Leben“, schnaubte der Blackerbe
und verschränkte beleidigt schauend seine Arme vor der Brust.
„ICH...,“, tat dieser empört: „Weiß gar nicht was du meinst Tatze, ich hatte nur einen
Frosch im Hals“, tat er bestürzt doch seine Augen straften ihn Lügen.
„Ja klar und ich bin der Osterhase und bringe die Bunten Eier!
„Och ..., in echt jetzt? Ich dachte die bringen die Viecher mit den Langen Ohren und
dem putzigen Stummelschwänzchen“, tat er erstaunt und umrundete Sirius suchend.
„Sehr witzig Moony, wirklich!“, schnaubte er erneut.
„Lasst gut sein ihr Beiden, schließlich sind wir nicht aus Spaß in der Zeit zurück
gegangen“, flüsterte James und neigte den Kopf leicht in Richtung Wald.
„Seit lieber mal leise und lauscht!“
„Was denn, ich höre nicht!“, flüsterte Sirius.
„Ja eben du Dumpfnase, es fehlen die allabendlichen Geräusche, kommt es euch nicht
auch komisch vor?
Normalerweise hört man um diese Uhrzeit schon die Eulen schuhuhen, die
Waldkautze schreien und was weiß ich noch, doch diese unwirkliche Stille, man hört
überhaupt nichts, das ist doch nicht normal.“
„Du hast Recht James, das ist ganz und gar nicht normal also sollten wir nun wirklich
zuerst am Wald mit der Suche beginnen“, schlug Remus vor.
Sie waren schon über eine Stunde unterwegs, da blieb Remus unerwartet stehn und
James, sowie Sirius fast in ihn hinein gerannt, so konzentriert waren sie auf ihre
Suche fixiert.
James wollte gerade etwas sagen, da blieben ihm die Worte im Hals stecken als er in
das Gesicht seines Werwolffreundes sah.
Remus war aschfahl im Gesicht und zitterte am ganzen Leib, dann ganz unerwartet
fing er an zu würgen und erbrach sich vor den Beiden.
Vor 3 Tagen war Vollmond gewesen und seine Werwolfsinne hatten sich noch nicht
zurück gebildet und so konnte er Gerüche und Empfindungen von Anderen
Magischen Wesen um ein vielfaches besser riechen und spüren.
„Moony was ist mit dir, sollen wir dich zu einem Heiler bringen?“, fragte James
besorgt und völlig verwirrt und hielt ihn an der Hüfte fest.
Doch der Gefragte schüttelte nur wild den Kopf was fast noch einen weiteren
Brechreiz ausgelöst hätte.
So zog James einen Flachmann aus seiner Hosentasche, er öffnete sie und hielt sie
dem Anderen hin.
Fragend sah Remus ihn an und erhielt nur ein Breites Grinsen. So nahm er ihn an und
trank einen großen Schluck, doch sofort wurde sein Kopf knallrot und er fing wie
verrückt an zu husten.
James klopfte ihm ein wenig fester auf den Rücken und Sirius grinste wie blöd,
kannte er doch den Inhalt.
Remus Husten ließ nach und er wollte etwas sagen, doch nur ein Krächzen verließ
seine Kehle.
„Öh Krone du hättest ihm vielleicht vorher sagen sollen das dieser Kanadische
Whisky extrem Alt und noch ein wenig stärker ist als alles was wir je getrunken
haben“, flüsterte er ihm zu.
„Ich hatte keine Zeit darüber nachzudenken“, flüsterte dieser zurück.
Dann wendete er sich wieder an Remus.
„Sorry Moony, ich dachte nur der bringt dich schneller wieder auf die Beine als ein
Stärkungstrank es jemals könnte“, seufzte James.
„Nicht so schlimm Krone und geholfen hat er ja auch“, krächzte Moony noch etwas
und lächelte ihn an.
„Was ist passiert Moony, dass du dich so heftig übergeben musstest?“, fragte Sirius
noch bevor James etwas fragen konnte.
Remus Blick wurde sehr ernst und er sprach: „Ihr wisst ja, dass ich nach dem
Vollmond noch einige Tage brauche um wieder ganz ich selbst zu werden, ich meine
das meine Werwolfsinne nach jedem Vollmond noch einige Tage extrem ausgeprägt
sind. Also stieg mir ein Geruch nach Tod und Verfall in die Nase, dann wurde er
immer stärker und nun stinkt es immer mehr nach übelster Verwesung und ich kenne
nur ein Magisches Wesen welches man nicht sieht aber dem diese Gerüche nach
gehen. Das Schlimmste, Bösartigste, Hinterlistigste und schwarzmagischste Vieh das
es gibt, zumal es nur von Spezialisten zu fangen ist da es Unsichtbar ist. James du
musst sofort einen Patronus ans Ministerium schicken damit sie einen Trupp von der
Sonderkommission vorbei schicken um den Lethifold zu fangen. Oh Merlin stehe uns
bei, da dieses Vieh von unserer Magie angezogen wird sind wir alle in höchster
Lebensgefahr.“
„Ähm ...,“ machte Sirius: „Aber Moony der Lethifold kommt lediglich in tropischen
Klimazonen vor.“
„Das weiß ich selbst Tatze“, blaffte er: „Dann würde ich an deiner Stelle mal
überlegen wieso solch ein Vieh hier nun sein Unwesen treiben kann.“
Wütend stolzierte er davon als ihm etwas ins Auge fiel das von den letzten Strahlen
der Abendsonne beschienen wurde und ihm ein paar Meter weiter vor ihm entgegen
blitzte. Er ging zu der Stelle und bückte sich dann um etwas aufzuheben was dort am
Waldrand lag,
Langsam drehte er sich seufzend um und hob seine Hand den Anderen Beiden
Freunden entgegen, die nun erschrocken auf das Halsband mit dem Kupfernen
Namensschildchen auf dem Eric`s Name darauf stand in Remus Hand sahen.
„Erics Halsband“, würgte James hervor und wischte sich erschaudernd über sein
Gesicht. Keine Sekunde später war sein Patronus auf dem Weg ins Ministerium in die
Spezialabteilung für: Besonders Gefährliche Magische Wesen.
„Sirius hilf mir mal“, sprach er leise und angespannt: „Wir müssen eine Magische
Schutzbarriere um den Wald ziehen, dies wird den Lethifold erst einmal dort
einschließen.“
Beide hoben ihre Zauberstäbe und fingen einen starken Magischen Ritualspruch an
aufzusagen, der immer wieder Rote Funken in einer Schneise um den Waldrand
aufleuchten ließen. Nach ein paar Minuten wurde es still und die Wabernde Magie
des Rituals wirkte über den Wald, sichtbar zog sich eine riesige Kuppel und schloss
nur das schwarzmagische Böse ein was sich darin befand.
James drehte nun schon zum wiederholten Mal das Halsband in seinen Händen bevor
sein Gesicht sich etwas entspannte und er zu seinen Freunden sah.
„Tatze, Moony ich habe eine Idee“, schon nahm er den Zeitumkehrer der an einer
Kette um den Hals trug in die Hand.
„Wir werden noch eine kleine Zeitreise von ca 2 Stunden machen, dann werde ich
Eric im Haus einsperren und ihm kann nichts geschehen.“
Seine Freunde sahen ihn nur skeptisch an und schwiegen.
Er wollte den Zeitumkehrer schon erneut drehen, als ein starker magischer Sog ihm
die Kette mit dem Anhänger vom Hals in die Lüfte zog.
James sah dem entschwindenden Zeitumkehrer ungläubig hinterher.
„James höre mich an“, wisperte eine verzerrte Stimme über ihnen. „Meine Zeit bei
euch ist vorbei, denn das Schicksal hat es so bestimmt. Harry braucht mich im
Moment nicht mehr, doch irgendwann wenn er mich braucht werde ich wieder
geboren und dann werde ich ihn suchen und wieder zu ihm kommen. Lebt wohl und
erzählt ihnen die Legende von der Regenbogenbrücke, dann werden die Zwillinge es
verstehen.“
Alle Drei warteten nun Schweigend bis die Spezial Auroreneinheit ankommen würde.
Es dauerte nur ein paar Minuten da ploppte es um sie herum und sie traten auf die
Männer zu.
James erklärte ihnen alles und verabschiedete sich dann von den 15 Kollegen und
ging mit seinen Freunden hinter den Eulenturm wo sie den Zeitumkehrer wieder
benutzten um in die richtige Zeit zu gelangen ...
**Zurück in der jetzigen Zeit**
Lily kam ihnen sofort entgegen und schmiss sich James an den Hals und küsste ihn
sanft, kurz darauf löste sie sich von ihm und sah ihn erwartungsvoll an.
Er sah sie Traurig an und schüttelte den Kopf als er ihr das gefundene Halsband
zeigte.
Lily schluchzte kurz auf und warf sich erneut in seine Arme.
„Daddy warum weint Mummy?“, kam ihnen Nathalies mit ihrer Schwester an der
Hand beunruhigte Stimme entgegen.
„Mummy hat etwas trauriges erfahren, aber es hat nichts mit euch zu tun mein
Kleiner Engel“, erklärte er leise und lächelte seine Töchter aufmunternd an.
Auch Lily sammelte sich schnell wieder ließ James los und ging auf ihre Kinder zu
um sie liebevoll zu umarmen.
„Es ist alles wieder gut, kommt lasst uns jetzt fertig machen damit wir los können.“
„Ok Mummy“, echoten die Zwei und gingen um ihre Jäckchen und Täschchen zu
holen.
***


© Die Fanfiction darf nicht ohne Genehmigung des Autors kopiert werden.