Du bist nicht angemeldet.

Challenge: Buchzitate

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Potterunited. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Autor severinalupin
Reviews 0 Reviews
Bewertung
0

Prolog

Buch-Zitate:

1. „Du verstehst wirklich nicht viel von Frauen, was?“ Grimmige Zeiten von Andreas Schlußmeier (gepostet)
2. „Und du wirst mich immer liebhaben, nicht wahr?“ In einem andern Land von Ernest Hemingway (gepostet)
3. „Große Helden brauchen großes Leid und große Lasten, andernfalls bleibt die Hälfte ihrer Größe unbemerkt.“ Das letzte Einhorn von Peter S. Beagle (gepostet)
4. „Wir erinnern uns an Dinge, die wir in Wirklichkeit gar nicht erlebt haben und würden jeden Eid schwören, dass es genau so war.“ Nemesis von Wolfgang Hohlbein (gepostet)
5. „Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde?“ Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams (gepostet)
6. „Man hat immer eine Wahl, nur treffen manche Leute die falsche.“ Du bist nie allein von Nicholas Sparks (gepostet)
7. „Wovor versteckt ihr euch? Vor kleinen grünen Männchen?“ Das goldene Labyrinth von Celia Rees
8. „Ich bin ins tiefe Meer gesprungen, so sorglos, als wäre ich selbst eine Robbe.“ Meereszauber von Patricia A. McKillip (gepostet)
9. „Ich verspreche Euch, dass ich höflich bin.“ Der Drachentöter von Martin Scott
10. „Die Guten und Liebsten sterben immer!“ Betty und ihre Schwestern von Louisa May Alcott
11. „Gelegentlich führen sich Menschen wie Tiere auf, nicht wahr?“ Das Licht der Phantasie von Terry Pratchett (gepostet)
12. „Es war ein unglaublich schöner Abend für mich.“ Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks (gepostet)
13. „Wenn sonst gar nichts geht, lasse ich einfach was in meinen Ausschnitt fallen – das ist immer gut für einen billigen Lacher.“ Handbuch für Helden von John Moore
14. „Zeit ist ein Arschloch. Aber ein allgemein akzeptiertes.“ Ich hab die Unschuld kotzen sehen 3 von Dirk Bernemann (gepostet)
15. „Denkst du, ich würde so beschissen dastehen, wenn ich eine Frau hätte?“ High Fidelity von Nick Hornby
16. „Ich hatte nur einen Moment Angst, vor allem davor, allein zu sein.“ Die Rache von John Katzenbach
17. „Du glotzt wie ein Reh, das nachts vom Scheinwerferlicht eines entgegenkommenden Autos geblendet wird.“ The Ring von Koji Suzuki
18. „Wenn du sicher sein willst, dass etwas in deinem Sinne erledigt wird, dann tu es selbst.“ Die Chronik der Unsterblichen von Wolfgang Hohlbein (gepostet)
19. „Am Ende suchen wir alle einfach nur nach der Wahrheit hinter den Dingen. Nach etwas, das größer ist als wir selbst.“ Illuminati von Dan Brown
20. „Himmel, du weißt sehr wohl, wie man eine romantische Stimmung abmurksen kann.“ Hauen & Stechen von John Moore
21. „Ich liebe dich, ich brauche dich, ich will den Rest meines Lebens mit dir verbringen.“ Drei Wünsche hast du frei von Barbara Delinsky
22. „Es gibt keine Wirklichkeit als die, die wir in uns haben.“ Demian von Herman Hesse
23. „Es gibt keine gemeinsame Zukunft für uns, das musst du mir einfach glauben.“ Für jetzt und alle Ewigkeit von Liz Nickles (gepostet)
24. „Das ist wirklich sehr edel von mir.“ Die Elfen von New York von Martin Millar
25. „Jetzt musst du hart bleiben, hart wie Kruppstahl. Vor allem: Kein Sex mit dem Ex!“ Happy oder End von Jil Karoly
26. „Ich glaube, das Rampenlicht steht mir nicht.“ Vater Unser von Jilliane Hoffman
27. „Die Frage ist also – bleiben wir hier und kämpfen, oder lassen wir die ganze Sache sein?“ Es von Stephen King
28. „Wir müssen noch aufmerksamer sein, sonst werden wir mit dem Rest untergehen.“ Hexenkind von Celia Rees
29. „Er glaubt, wir seien Teufel, was soll ich ihm sagen?“ - „Sag ihm, dass wir keine Teufel sind, aber Teufel als Freunde haben.“ Der goldene Kompass von Philip Pullman
30. „Wie viele Ignoranten es gibt, die lieber ihren Verstand verrotten lassen, statt die Augen zu öffnen, muss ich Ihnen sicher nicht erzählen.“ Die vergessenen Götter von Anette Schaumlöffel
31. „Ich gebe dir nur die Möglichkeit, das zu tun, wozu du in besonderem Maße befähigt bist.“ Die letzte Zauberin von Mary H. Herbert (gepostet)
32. „Dein Weg ist dir schon lange vorausbestimmt und es steht nicht in unserer Macht, dies zu ändern.“ Elfenfeuer von Monika Felten (gepostet)
33. „Komm heil zurück, sonst bin ich dir ernsthaft böse.“ Das Regenbogenschwert von Simon Green
34. „Ein vernünftiger Plan, wir müssen mehr über den Feind in Erfahrung bringen.“ Die Sternenbraut von Sara Douglass
35. „Steck deinen Dolch zurück in seine Scheide.“ - „Du hast mich dazu gebracht ihn zu ziehen und du bist es, die seine Scheide hat.“ Assassin's Creed Renaissance von Oliver Bowden
36. „Und wo wir gerade von Schulden sprechen... Was würdest du davon halten, wenn ich dir noch einen weiteren Gefallen schuldig bin?“ Jhereg von Steven Brust
37. „Hinaus, bevor dieser Tollpatsch auf meinem Boden abkratzt.“ Das Buch des Feuers von James Clemens
38. „Ach, Sie haben doch selbst Probleme genug, da will ich Ihnen mit meinen Wehwehchen nicht auch noch zur Last fallen.“ Lauf, Jane, Lauf von Joy Fielding
39. „Es war einfach der Stress, die Angst und viel zu viel Adrenalin. Du weißt genauso gut wie ich, dass so etwas keine gute Mischung ist.“ Wie angelt man sich einen Dämon von Julie Kenner (gepostet)
40. „Geld... eine einzige Prise kann genügen, um nie wieder arbeiten zu müssen. Allerdings findet sich nicht jeden Tag so eine Prise.“ Piraten! von Celia Rees
41. „Ich kenne ihn gar nicht. Ich kenne jemanden, der ihn kennt.“ Das dritte Geheimnis von Luis Miguel Rocho
42. „Sie halten mich für so ne Art Perversen, der ihr an die Wäsche will, stimmt's?“ Ohne ein Wort von Linwood Barclay (gepostet)
43. „Jedes Mal, wenn sich eine Tür öffnet, fällt eine andere zu, aber manchmal verpasst man trotz bester Absichten die Gelegenheit, sie zu benutzen.“ Die fünfte Zauberin von Robert Newcomb (gepostet)
44. „Ja sind denn jetzt alle verrückt geworden?!“ Die Steine der Fatima von Franziska Wulf (gepostet)
45. „Es verlangt einiges an Mut, sich seinen Feinden entgegenzustellen, doch genauso viel, den eigenen Freunden in den Weg zu treten.“ Harry Potter und der Stein der Weisen von Joanne K. Rowling (gepostet)
46. „Du lebst ja noch!“ - „Kein Grund, so enttäuscht zu sein.“ Harry Potter und die Kammer des Schreckens von Joanne K. Rowling
47. „Ich schwöre feierlich, dass ich ein Tunichtgut bin.“ Harry Potter und der Gefangene von Askaban von Joanne K. Rowling
48. „Der Gestank von Schuld liegt in der Luft.“ Harry Potter und der Feuerkelch von Joanne K. Rowling (gepostet)
49. „Wenn du mich angreifen solltest, und ich weiß, du bist drauf und dran es zu tun, dann möchte ich es auch gründlich verdient haben.“ Harry Potter und der Orden des Phönix von Joanne K. Rowling
50. „Töten ist nicht annähernd so einfach, wie naive Menschen glauben.“ Harry Potter und der Halbblutprinz von Joanne K. Rowling (gepostet)
51. „Witzigkeit im Übermaß ist des Menschen größter Schatz.“ Harry Potter und die Heiligtümer des Todes von Joanne K. Rowling
52. „Man weiß eben nie, woran man bei einem Menschen ist, nicht wahr?“ Cupido von Jilliane Hoffman (gepostet)
53. „Ich kenne die Menschen. Ich bilde mir ein, dass das eine meiner Stärken ist.“ Goldjunge von Joseph Finder (gepostet)
54. „Scheiße!“ - „Äußerst scharfsinnige Bemerkung.“ Fool on the hill von Matt Ruff (gepostet)
55. „Wisst ihr, ich fühle mich ein bisschen mitschuldig an dem, was vorhin passiert ist.“ Gebrochene Flügel von Georgie Hale
56. „Du kannst wohl Gedanken lesen.“ - „Eins meiner vielen Talente.“ Stirb schön von Peter James
57. „Tut mir leid, dass ich hier so rumflenne.“ P.S. Ich liebe dich von Cecelia Ahern
58. „Eine Mutter, das ist eine Medizin, die kann man nicht in der Apotheke holen!“ Das doppelte Lottchen von Erich Kästner
59. „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Der kleine Prinz von Antoine de Saint Exupéry (gepostet)
60. „Die wahre Schönheit des Lebens ist, dass Schönheit manchmal möglich ist.“ Der Tänzer von Colum McCann
61. „Ist es nicht absurd, dass einem die Erinnerung an gute Zeiten viel eher die Tränen in die Augen treibt, als die an schlechte?“ Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers
62. „Das ist gründlich daneben gegangen.“ Das Nazareth Gen von Michael Cordy
63. „Das war glattweg niederträchtig und gemein!“ Warten auf Oho von Robert Rankin
64. „Wir müssen der Sache ein Ende machen, ein für allemal.“ Morpheus von Jilliane Hoffman
65. „Wenn Sie nichts dagegen haben, würde ich gern noch ein bisschen dableiben.“ Kind 44 von Tom Rob Smith
66. „Was wird noch gleich den Irren nachgesagt?“ - „Eine Menge. Aber vor allem, dass wir uns gerne selber reden hören.“ Die Anstalt von John Katzenbach
67. „Zugegeben, ich kenne Sie nicht besonders gut, aber ja, ich würde sagen, Sie sind der Typ Mensch, der einen Grund braucht, jemanden nicht zu mögen.“ Schwarze Seelen von Alex Kava
68. „Ich habe mich gefragt, ob Sie eventuell Ihr Gewissen erleichtern möchten?“ Der Fall Jane Eyre von Jasper Fforde
69. „Du hast jetzt alles Recht der Welt, dich gehen zu lassen, stundenlang in Joggingsachen auf dem Bett rumzuliegen und deiner Körperbehaarung zu erlauben, sich ihre angestammten Reviere zurückzuerobern.“ Blaue Wunder von Ildikó von Kürthy
70. „Nur, weil ich mich manchmal wie ein Arschloch benehme, heißt das noch lange nicht, dass ich dich nicht liebe.“ Aschermittwoch von Ethan Hawke (gepostet)

Dieses Kapitel wurde am 03.03.2017 um 12:20 Uhr bearbeitet.


© Die Fanfiction darf nicht ohne Genehmigung des Autors kopiert werden.