Nine Inch Nails

  • Ich weiß nicht sehr viel zu 'berichten', und halte es zudem für einfältig & fehl, irgendwelche "Biographien" zu schreiben. Wer kennt, hört und mag denn 'NIN'? Ihre (seine) Musik, wie Lyrik ist (mir) so vielfältig, tief und berührend .. es gäbe sicher sehr viel Diskussionsstoff ..
    Ich freue mich über jeden Eintrag.

    Einige Klangproben für alle, die nichts/wenig über Reznors Tun wissen -

    - 'God Given'


    - 'Something I Can Never Have'


    - 'Hurt' (Live)


    - 'Home'


    - 'March Of The Pigs'

  • Ich muss zugeben solange kenne ich die Band noch nicht und auch alle Lieder nicht ( was ich aber garantiert nachholen werde).
    Was ich aber kenne gefällt mir wirklich sehr gut.
    Mir gefallen vor allem Vessel,Closer und What I kind to wegen den provokanten Text ( sorry aber mein Englisch ist sehr schlecht und ich versteh leider nicht alles :hmm ) und ihrem aussergewöhnlichen Sound.
    Wie gesagt ich kenne nicht alle Lieder bin aber sicher es werden noch einige folgen die ich richtig klasse finden werde :)

  • Falls ich vorher mehr als nur ihren Namen gekannt habe, so ist mir nichts davon im Gedächtnis geblieben, weswegen ich mir mal die Hörproben in deinem Beitrag näher zu Gemüte geführt habe, Dennis. (;


    Nun, nach einmaligem Hören der Songs könnte ich sagen, "God Given" und "March of the Pigs" gefallen mir (großteils wegen der Elektro-Elemente) am besten, "Home" am wenigsten.
    Einer objektiven Meinung enthalte ich mich lieber, da ich mich beim Hören eher auf eine eigenen Eindruck konzentriert habe; so lösten auch die Klänge von "Hurt" Vertrautheit aus - hab's bisher nur in der Johnny Cash-Version gekannt und nach der ersten Minute von NIN hätte ich eher zu der Cash-Version tendiert; aber nach und nach entfaltet der Song dank des einfühlsamen Gesangs seine traurig-melancholische Stimmung, was es mir schwer macht, einen Favoriten der beiden Versionen heraus zu picken. Nun, egal in welcher Vertonung, der einfühlsame Text bleibt immer erhalten und ich finde, sowohl NIN als auch später Johnny Cash schafften es, einen Eindruck zu vermitteln, das Lied würde direkt unter die Haut gehen.


    Ähnlich "Something I Can Never Have" - als erstes fiel mir zu dem Lied der Film "Requiem for a Dream" (Wiki ; IMD ) ein; weiß auch nicht, wieso ich gerade auf den kam, aber irgendwie würde sich der Song mMn sehr gut in den Film einfügen. Hier mal ein Beispiel vom Soundtrack, ist meines Wissens eh nach das Titellied: http://de.youtube.com/watch?v=e2Ma4BvMUwU
    Zumindest in meinem Kopf ziehen die beiden Lieder einige Paralellen, was aber genauso gut an meiner pers. Auffassung liegen könnte. (;
    Nun, zurück zu "Something I Can Never Have" - das Lied wirkt beklemmend und geheimnisvoll auf mich, außerdem kommt die Stimme Reznors gegen Ende hin recht gut hervor, bei dieser Textzeile:
    „Just a fading fucking reminder of who I used to be, come on tell me"


    Ich habe vorher schon anklingen lassen, warum mir "God Given" und "March of the Pigs" am besten gefallen; es ist allerdings nicht nur der elektronische Sound, der, in Maßen eingesetzt, sehr gut wirkt, sondern über allem der Rhythmus, der die beiden Lieder regelrecht peitschend voranzutreiben scheint. Vor allem die Intros gefallen mir sehr gut, da kann man ja gar nicht mehr richtig still sitzen *lol* Hinzu kommt, dass Trent Reznor mit seiner Stimme geradzu zu spielen scheint, das merkt man auch bei dem "Umschwung" ( „Now doesnt that make you feel better?“) mitten in "Pigs" recht gut, der mich direkt kalt erwischte. Ein guter Einfall, um die ungeteilte Aufmerksamkeit des Hörers zu besitzen/erlangen.


    Um noch etwas zu "Home" zu sagen:
    Es verfehlt als musikalisches Werk trotz eindrucksvollen Gesangs und anregenden Lyrics eine Wirkung auf mich – scheinbar fehlt es an dem „gewissen Etwas“ um mir das Stück wirklich schmackhaft zu machen.


    Fazit: Eine interessante Band mit vielseitigem Schaffen. Wenn ich mich mal in einer musikalischen Notlage befinden sollte - sprich, nicht mehr wissen sollte, was ich mir anhören soll *lol* - dann werde ich mich an sie erinnern (,


    Ach ja, der Link zu "Pigs" funktionierte bei mir nicht, weil das Video scheinbar nicht in meinem Land verfügbar sein solle o.O Hab mir stattdessen diese Live-Version angesehen.

    I t ' s j u s t t h e s a m e o l d s i g h t s a n d t h e s a m e o l d s o u n d s
    I want to take my car and drive out of this two story town

  • Wenn ich mich mal in einer musikalischen Notlage befinden sollte

    :lachen: Befandest du dich denn schon mal in einer..? :-)


    Nine Inch Nails… Ich mag ihre Musik und ihren Stil an sich ganz gern, kann sie aber nicht immer hören, aber für zwischendurch sind sie durchaus geeignet. Sie erscheinen mir recht individuell und besitzen einen Wiedererkennungswert, aber insgesamt hab ich der Band selbst bisher eher wenig Aufmerksamkeit geschenkt, sodass ich kein wertendes Urteil abgeben möchte.
    Zu ihrer Musik: 'The Perfect Drug' z.B. liebe ich allein schon wegen des Videos. Auch der Song selbst spricht mich an, ich kann gar nicht genau beschreiben, was es ist, aber er geht mir in bestimmten Situationen nahe.
    'The Fragile', 'Reptile', 'Hurt' und vor allem 'Even Deeper' sind Werke die mich sehr berühren. Mit wieder anderen wie 'Closer' oder 'Down In It' kann ich wenig bis gar nichts anfangen. 'God Given' kannte ich vorher noch nicht, aber auch dies sagt mir nicht so zu…
    Und 'Something I Can Never Have' habe ich soeben lieben gelernt ;). Eine ganz wundervolle Atmosphäre steckt in diesem Song. 'Home' hat im übrigen auch was, ebenso wie die Liverversion von 'Hurt' – wunderschön!

  • :lachen: Befandest du dich denn schon mal in einer..? :-)

    Oh, oft genug.. *lol* Das sind Situationen, in denen mir nach nichts bestimmtem (im musikalischen Bereich) steht, weswegen ich gar nicht weiß, was ich hören soll ^^

    I t ' s j u s t t h e s a m e o l d s i g h t s a n d t h e s a m e o l d s o u n d s
    I want to take my car and drive out of this two story town

  • Ich kenne eigentlich nur das Lied "Terrible Lie"/Über das lied bin ich vor ein paar Wochen auf NIN aufmerksam geworden. Da ich heute bei JPC die Mamma Mia!-DVD umgetauscht hab (eine Ausgabe davon reicht selbst mir ;) ) und Umtausch nur gegen Gutschein oder Ware abläuft, habe ich mir für die DVD neben nem Album von Morrisey auch "Pretty Hate Machine" von NIN geholt. Wirklich konzentriert gehört hab ichs noch nicht, aber das, was ich gehört habe, gefällt mir schon seeehr gut.


    Nebel.Kristall: Das kenn ich, in solchen Situationen leiden meine Mitmenschen immer sieblich, da ich da innerhalb von 2-3 Minuten alles durchhab, was die familiäre Musiksammlung und Youtube hergeben - Ärzte, Mickie Krause, Vivaldi, Mika, Peter Wackel, Beatsteaks, Madonna, Beatles, KISS, Me first and the Gimme Gimmes, Deep Purple, Backstreet Boys, Christina Aguilera,...; nur leider geht das dann ewig so weiter, weil ich mich nach 2-3 Minuten immernoch nicht einschieden hab in der Regel ^^

    [align=center]Rock’n’Roll is a way of life.
    So don’t be afraid to live it – really loud!

  • NIN sind meiner Ansicht nach eine großartige „Band“. Wie du schon sagtest, Dennis sind hierbei sowohl lyrisch anspruchsvolle und tiefgehende Texte vertreten, wie eine einzigartige Musik an sich.
    Wie einige schon meinten, sind die meisten ihrer Lieder sehr prägnant und leicht als aus Reznors Phantasie entstandene Musik zu identifizieren…die Songs haben einen individuellen Klang und sind mir sehr eingängig.


    „Hurt“ ist auf jeden Fall eins meiner Favoriten – Johnny Cashs Cover hat auch etwas, da es eine völlig eigene Interpretation ist, doch bevorzuge ich das Original, da Reznors Stimme einfach unter die Haut geht. Sie ist sehr wandelbar – kann zart, „brüchig“, sanftmütig, wie auch hart und stechend sein und verliert dennoch nie die Individualität und das gewisse Etwas, dass “sie“ auszeichnen.


    „The Downward Spiral“ hat allgemein viele gute Lieder. „Closer“ sagt mir sehr zu, ebenso wie „I Do Not Want This“ und „A Warm Place“.
    Viele seiner rein instrumentalen Songs strahlen für mich eine schwer zu beschreibende „einhüllende“ Atmosphäre aus.


    „Where Ist Everybody?“ hat auch etwas und besonders lieb sind mir die Lieder „Right Where It Belongs“ und „The Great Below“.
    Doch das waren nur einige nennenswerte, neben den sowieso schon angegebenen =)

  • Hurt ist von NIN?! Wusst ich gar nicht ^^ Ich kenn nur das Johnny Cash-Cover, wusste aber nie, von wem das original ist... naja, wieder was dazugelernt ^^

    [align=center]Rock’n’Roll is a way of life.
    So don’t be afraid to live it – really loud!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!