Zuletzt gesehener Film (+Regeln) Teil II

  • Schon Wahnsinn, was graues alles so an Schwachsinn auslöst... Allerdings ist es wohl so; ..wenn grober Unfug auf groben Unfug trifft, kommt grober Unfug bei raus - vorallem bei Personen, die sonst nur groben Unfug sehen. :)


    'Pink Flamingos''


    Nun, ist es einer der widerlichsten Kreationen, die ich je gesehen habe? Mag sein. Jedoch ein sehr schönes Spiegeltheater gleichermaßen. Die Reaktionen für den Film, amüsieren mich stets aufs' neue... Divine spielt nicht bloß überzeugend, nein, stattdessen ist es schön, wie der ganze Haß sichtbar wird. Ich mag auch die Wohnwagenmetapher sehr...


    Für die Menschheit (als Gesamtheit) werte ich den Film mit 10 von 10 (mindestens!), aus cineastischer Perspektive mit 7,5 von 10 Punkten.

  • Cinderella


    Ein, mit vielen hochkarätigen Darstellen bestücktes Märchen!
    Ein Märchen super für mich gemacht, weil man sich nicht mit unbekannten Handlungssträngen herumärgern muss, sondern einfach nur lachen und träumen kann.


    Ich habe gelesen, dass Emma Watson die Rolle der Cinderella zuerst angeboten wurde und ich bin froh, dass sie ausgeschlagen hat.
    Prinz und Prinzessin passen perfekt zueinander, weil sie für mich fast beide zu den langweiligsten Charakteren zählen.


    Alle anderen, sind einfach köstlich anzusehen und es macht einfach nur Spaß!
    Trotzdem bleibt es ein wirklich zauberhaftes Märchen!


    Zwar habe ich mehrfach von dem tollen Film gelesen aber ich bin eigentlich nur für eine Freundin mit ins Kino, die Geburtstag hatte, aber es hat sich wirklich gelohnt!


    8/10

    So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.







    :schaf:

    :sport:

  • Schließe mich Aras Meinung an.
    Emma darf uns 2017 ruhig die Belle machen, Lily war als Cinderella perfekt =)


    Ich bin in den Film gegangen um mich davon abzulenken das ich am Montag wieder in die Uni muss und ein bisschen runterzukommen und es war großartig!


    Und man mag generell vom guten Herrn Lockhart denken, was man will, aber Filme machen kann er :daumen_hoch:


    Der Film hat alles was ich brauche. Tolle Musik, tolle Schauspieler, wundervolle Szenerie, grandiose Kostüme. Ich habe jede einzelne Sekunde geliebt und bin gleich wieder auf Wolke 7 wenn ich dran denke! :wolke7:
    Der Film schafft es auf eine hervorragende Art und Weise einem glaubhaft zu machen, das alles real ist und das ist bei Märchenfilmen sehr selten, finde ich.


    Mäuse redeten nicht und für Leute die Disneyfilme nicht mögen, weil zu viel gesungen wird: In Cinderella wird nicht spontan eine Musiknummer auf das Parkett gelegt!


    Für mich definitiv eine 10/10 und der Film wird seinen Weg in mein Regal finden!


    Letztenendes kann man viel über Cinderella sagen und gar nichts dabei sagen. Das ist etwas, das muss jeder für sich selber sehen, denn Herzklopfen lässt sich nicht gut in Worte fassen... (oder ich kann es nicht). <3
    Auch die zwei altbekannten Lieder aus dem Zeichentrickfilm "A dream is a wish your heart makes" und "Bibbidi Bobbidi Boo" in neuem Glanz in den Credits waren hevorragend und haben das Erlebnis noch besser gemacht... Ich hätte mich auch nicht daran gestört den Film nach Ablauf der Credits noch einmal zu gucken...


    Ich bin hin und weg und wiederhole mich: 10/10! :love:

  • Ich hab zuletzt Wilde Unschuld mit einer herrlichen, jungen Julianne Moore, einem hübschen Eddie Redmayne und einem brillanten Stephen Dillane ( :rotwerd: ) gesehen <3


    Ein Punkt Abzug gibt es, weil sie es nicht wirklich gebacken bekommen haben zwei Filmsprachen zu nutzen und es so ein Hin und Her war :gruebel:


    9 von 10

  • Ich bin etwas hin und hergerissen.


    An den ersten Teil kommt er natürlich nicht heran aber das hatte ich auch nicht erwartet.


    Die Story fand ich ganz gut, da es wohl genau das sein wird, was Menschen daraus machen würden und genau das war ja auch von jeher die Botschaft in Jurassic Park.
    Die Schauspieler fand ich teilweise ziemlich schlecht, besonders die Hauptdarstellerin hat mich ziemlich genervt.
    Die wahren Darsteller sind doch die Dinosaurier, die wie immer super gemacht wurden.


    Der Hauptdino ist ein Hybride, aber neben den „Velociraptoren“ sehen sie genauso echt aus, als wären sie real!
    Die anderen Dinos sind leider etwas in den Hintergrund gerückt.
    Der T-Rex kommt nur am Schluß vor und selbst ich fand das Ende doch ziemlich kitschig!
    Der Mosasaurier, auf den ich mich so gefreut hatte, hat leider nur eine wichtige Nebenrolle.


    Von dem 3D Effekt hatte ich mir wesentlich mehr erhofft, das ging leider völlig daneben.
    Je mehr ich motze, desto besser der Film und es handelt sich hier um Jursassic World – ich habe über 15 Jahre darauf gewartet, dass der Film ins Kino kommt!
    Deswegen gehe ich bestimmt noch ein zweites Mal in ins Kino#


    9/10

    So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.







    :schaf:

    :sport:

  • "Die Frau in Gold" - mit Sicherheit einer der besten Filme des Jahres 2015.


    Allein Helen Mirren bekommt von mir schon 100/10 :lachen:

    Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommele nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten und Aufgaben zu vergeben, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem endlosen, weiten Meer.
    (Antoine de Saint-Exùpery)

  • Den zweiten Teil der 'modernen' Planet der Affen-Reihe... Diese 'Kritik' ist natürlich ach so 'unkorrekt', da nicht vollständig (nach etwas über einer Stunde habe ich abgeschaltet, da mein Kopf von soviel Klischeesprengendem & Schwachsinn schmerzte). Das traurigste daran ist ja schlicht die Tatsache, wie arg man diese großartige Ausgangsvorlage mißhandelt (Teil 1 und teils den II). Selbst die Teile 3 & 4 der damaligen Zeit hatten wesentlich mehr Niveau und das will was heißen! Ich war eh skeptisch, deswegen habe ich den Film lange nicht angesehen, da ich eben das Original mit Heston liebe & mir 'Prevolution' (komplett gesehen), schon mißfallen hat.


    Affen... Ständig mit irgendwelchen martialischen Fratzen, was denen einfach überhaupt nicht passt! Passt dafür wahrscheinlich eher zu den US-Zuschauern... Da die selber so drauf' sind, jedenfalls die NRA-Freaks... Dann dieses typische Amigehabe... "Einer" der "Gruppe" tickt ständig aus, dazu ein 'besorgtes' (Model-Weibchen und gleichzeitig natürlich Ärztin, Menschenretterin, moralisch vollkommen und Wissenschaftlerin! Das alles mit Anfang 30 Jahren! Na sowas! .. und warum sind eigentlich bei den Amis alle Ärzte/Ärztinnen immer superhübsch?), einen 'Jungheld' & einen älteren 'weisen Führer' (wie auch bei den Affen!) Immer die selbe vorhersehbare Sche*ße! Mir egal, wie das 'Ende' ist... (ein nachfolgender Teil kommt ja eh garantiert, wenn das 'sellen/well' lief...) Der Film besteht, bis zu dem von mir gestoppten Zeitpunkt, ausschließlich aus Krieg, Hysterie (Hollywood-typisch), Glückskeksweisheiten & Schmalz. Das einzige, was man noch halbwegs in Ordnung finden kann, ist die Optik des Geschehens - klar, damit kennt man sich im US-Staat aus! Wobei mir persönlich die Grafik schon wieder viel zu 'overproduced' ist.


    So. Da das ganze nicht nur aus meinem grausamen Antiamerikanismus bestehen soll, - denn das bin ich ja sowieso total! :D - lege ich nun den wunderbaren 'Lost in Translation' ein und sehe ihn mir auf dem Balkon, mit einer Tasse Kaffee an. Da sieht man mal, sogar die USA können noch Kino, wenn auch nur teilweise...

  • Ich habe mir zuletzt den 'Assange-Film' mit Benedict Cumberbatch angesehen. Über dessen Schauspielkunst, braucht man wenig Worte zu verlieren, er ist einer der genialsten Darsteller dieser Zeit. Auch hier, versteht er es, seine Rolle zu leben... Brühl überzeugt mich als sein Pendant schon weniger, irgendwie zu erzwungen-bemüht & vorallem schrecklich 'politisch korrekt'. Gut, für zweiteres wird der gute Mann eher weniger können...


    Vollkommen gegen den Strich geht mir hingegen die penetrant 'manipulative' Verbildlichung des Julian Assange - hier ist wiedereinmal der Einfluß des Etablissements' zu spüren, welches zweifelsohne, krampfhaft versucht aufzuzeigen, welch' saure Milch, Assange angeblich ist. In den Staatssuppen garantiert. Es interessiert mich kein bißchen, ob der Herr Assange ein Egoist ist, arrogant oder ein (nein, wie grauenvoll!) "Lebemann"... Strafrechtliche Anklagen sind ebenso außen vorzulassen, da sie keinerlei Bedeutung für die Sache tragen. Wikileaks ist eine Freiheitsbestrebung, doch wenn etwas entlarvend ist, muss selbstverständlich nach Gift gestöbert werden. Andernfalls käme man ja schließlich in Erklärungsnot.


    Der Film an sich ist auf gewisse Weise anschaubar, bleibt nichtsdestotrotz blaß und erinnert, abgesehen von dem von mir (oben) bereits beschriebenen, eher an eine biedere Dokumentation, mit 'Elementen eines Filmes'...


    6,5/10 wegen B.C. & der Tatsache, dass Menschen vielleicht mal nachdenken. Wobei...

  • 'Dreamchild'


    poetisch, abstoßend, mit wunderbarer 'Moral'. Grandioser Ian Holm, schön provokante, pädophile Einschläge, welche ja doch ganz anders sind. Eine unkitschige Alice, obwohkl ich den Stoff ja auch kitschig mag! Das Ende & der Anfang sind Gott.


    9/10


    -----


    Dokumentation über die CPUSA. Sehr aufschlußreich, sofern man sich für die Thematik begeistern kann. Es freut mich, dass auch die Vereinigten Staaten eine Arbeiterpartei besitzen. Hoffentlich gewinnt diese bald an Einfluß, aber da bin ich optimistsich, selbst wenn der eigene 'amerikanische' Geist zu hindern vermag.

  • Ich sah gerade den Film 'Stonehearst Asylum' aus dem Jahre 2014, gedreht von B. Anderson.


    Es handelt sich um ein starkes Stück Schauspielkunst, mit einer berührenden Geschichte & den 'zeitlich-korrekt' eingesetzten Spannungsmomenten. Von dem Regisseur, welcher 'el Maquinista' entwickelte, habe ich allerdings auch keinesfalls weniger erwartet. Wie bereits erwähnt, sind die darstellerischen Leistungen absolute Spitze. Gleichfalls ist das Setting gelungen. Es existieren Wendungspunkte, ohne das der Film ins absurde abdriftet.


    Ich empfehle jedem diesem Film eine Chance zu geben & ihn anzusehen. Wenngleich er surreale Elemente enthält (spärlich gesät ..), bleibt er auch für den Zuschauer 'genießbar', welcher sonst wenig mit 'alternativen' Werken anzufangen weiß. Wer hirnverbrannte 'Action' erwartet oder billigen 'Schock', braucht jedoch nicht einschalten...


    9/10 - emotional und schlichtweg gelungen...

  • Silvia S. Blinde Wut


    Endlich mal ein echt guter Fernsehfilm im ZDF.


    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, weil ich es erschreckend glaubwürdig fand.
    Zwar leicht überspitzt, kann sich doch wenigstens am Anfang fast jeder in der Hauptprotagonistin finden.
    Besonders, dass sich Silvia durch ihr eigenes Verhalten und das ihrer Mitmenschen mehr und mehr hineingesteigert hat und es quasi ein Teufelskreislauf war, fand ich gut und sehr glaubwürdig dargestellt!


    Schade nur, dass wieder einmal Sportschützen dafür herhalten mussten.
    Da es am Ende eh nur um den Schluß ging, der teilweise auch sehr unrealistisch dargestellt wurde, hätte ich es auch in der Vorgeschichte sicher bessere Möglichkeiten gegeben.
    Abgesehen davon habe ich selten einen so bewegenden deutschen Fernsehfilm gesehen wie diesen.


    9/10

    So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.







    :schaf:

    :sport:

  • Linda's Child


    Die Handlung mag ich nicht näher beschreiben, da es vorweg nimmt... Für mich geht es um ein sehr berührendes & tieftragendes Thema... die Umsetzung hätte noch tiefer ausgeleuchtet werden können, da alles doch eher an der Oberfläche bleibt, doch bringt Kaya Scodelario (welche ich bis auf den 'Maze Runner Mist' sehr schätze) so unenndlich viel Sensibilität & Intensität mit, dass der Film insgesamt doch gelungen ist!


    8/10

  • Habe vor Tagen erneut 'Memento' gesehen & muss meine Bewertung von 8,5 auf 9,5 erhöhen... Warum? Nun dieser Film stellst erstmal "Hollywood" in den Schatten. Jedoch die Emotionen, die er liefert...berühren mich sehr und erinnern mich stark an "El Maquinisto". Guy Pearce ist genial & das Ende, einer der genialsten Momente in der Filmgeschichte.


    Leider kapieren viele das Ende nicht...ansonsten wäre die Welt aber wahrscheinlich auch besser dran'...

  • Children of Men


    Dieser Film spielt in der nahen Zukunft, in welcher die Menschen keine Kinder mehr gebähren können und somit aussterben werden.


    Die Menschen sind so dumm...ein Teil von mir würde sich wünschen, dass die Menschheit durch eine solch simple Sache wie der eigenen Unfruchtbarkeit zugrunde gehen würde.
    Wie sehr man ein solches Wunderkind achten & schätzen müsste, so es diese Umstände tatsächlich gäbe...stattdessen muss man jeden Tag von misshandelten und zu Tode gequälten kleinen Seelen lesen und dass einfach nur, weil das menschliche Herz so kalt ist, so voller Gewalt & protzigem Machtgehabe. Gewiss liegt dieser Gewalttrieb in unserer Natur, wir können nicht anders, als alles auf dieser Erde zu zerstören und den Planeten in so rascher Zeit sämtlicher Rohstoffe und Reinheit berauben. Denn schließlich sind wir ja viel zu arrogant und "intelligent" als die Naturwelt zu ehren und zu schützen (besser alles künstlich & vergiftet halten).
    Filme wie dieser zeigen mir immer wieder jene endlose Rohheit der menschlichen Rasse auf. Menschen versuchen alles zu kontrollieren und zu unterwerfen, dabei sind sie selbst ihr eigener Parasit.
    Es gibt so viel Schönes & Kostbares, was der Mensch erschaffen kann und schon erschaffen hat, leider reicht solches ja nie..



    Auch wenn die menschliche Unfruchtbarkeit womöglich völlig utopisch ist, trifft dieser Film, wie gesagt, das "Licht" der Menschheit sehr gut. Dann dieser Fremdenhass - aktuell wie nie.


    8,5/10



    Auch zu empfehlen: Nocturnal Animals - sehr mitreißend! Obgleich ich Amy Adams nicht sonderlich mag (fängt schon bei ihren Gesichtszügen an..) und mir eine andere Besetzung gewünscht hätte, störte dies nur geringsfügig.

  • Aquaman


    ...war der letzte Kinofilm, den ich/wir bei meinem Freund geschaut hab/en :D
    Ab sich ein solider DC-film und endlich mal wieder ein Film mit Jason Momoa ^^
    (Er war so toll in Stargate als Ronon Dex ^^)


    8/10
    und


    2 Asse trumpfen auf


    als zuletzt gesehener Nicht-Kinofilm ^^
    Einer der besten Filme vom Duo ;-)
    Und ein 1a-Soundtrack :D


    9/10


    PS. Seit 9 Jahren mein erster Beitrag xD

    Potterunited - Emotion meets magic
    Ich bin schwul, ich darf das.


    "Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist."


    "Haben Sie irgendwelche Hobbies?" - "Ich sammle Sporen, Grünspan und Schimmelpilze."
    "Ich bin weit über die Fähigkeit rationalen Denkens hinaus entsetzt."
    "Ich möchte wetten, dass Sie auch gern viel lesen." - "Gedrucktes ist tot."
    "Ray"s Verstand macht "Winke Winke", Egon."
    "Hört nur! Ich glaube, ich rieche was."

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!