Christian Wulff

  • Soll Christian Wulff Bundespräsident von Deutschland bleiben? 30

    1. Nein (20) 67%
    2. Ja (7) 23%
    3. Mir egal (3) 10%

    Hey! Wir haben noch gar keine Diskussion über ihn? Das ändert sich jetzt. :)


    Habt ihr die Sache rund um Christian Wulff in den letzten Tagen verfolgt? In Kurzform die Ereignisse: Erst sein verschwiegener Privatkredit, das wochenlange zurückziehen, dann der Anruf bei BILD-Chefredakteur, die Sache nicht zu drucken und nun gestern das TV-Interview, bei dem man auch über Wulffs Aussagen diskutieren kann (und heute hat er der BILD-Zeitung verboten, seine Aussagen auf dem Anrufbeantworter zu veröffentlichen).


    Was sagt ihr dazu? - Mit Umfrage, ob Wulff unter diesen Umständen noch Bundespräsident bleiben sollte (was er ja möchte).


    Eine amüsante Sache noch: Bei Twitter kann man unter dem Schlagwort "Wulfffilme" so einige amüsante und kreative (fiktive) Filmtitel finden: https://twitter.com/#!/search/realtime/%23Wulfffilme - Bei Anruf Wulff / Und täglich grüßt das Murmel-#Wulff / Präsidentenruf 110

  • Es ist mir egal bzw. ich bin neutral. Ich kenne mich nicht gut genug mit Politik aus, als dass ich den Herrn Wulff beurteilen könnte. Jedoch scheint er genauso eine "lahme Nummer" zu sein wie Frau Merkel. Wenn ihr versteht ;)


    Zum BILD-Vorfall: Von der BILD sollte man keine hohe Meinung haben - die pushen alles auf und schreiben sowieso nur suggestive Artikel!


    Außerdem interessiert es mich kein Stück, ob er sich einen Kredit bei Freunden genommen hat! Er wird nicht der erste Mensch sein, der so etwas macht und für mich ist das eine private Sache und kein Betrug gegenüber dem Volk.


    EDIT: Ich habe gerade ein gutes Zitat gefunden:


    Quote

    "In dem Moment wo die Bild-Zeitung glaubwürdiger ist als der Bundespräsident hat dieses Land ein ernsthaftes Problem"


    Wohl wahr.


    Jedoch bin ich immer noch der Meinung, dass die BILD für Probleme sorgt, wo keine sind! Die haben nur (mal wieder) einen Skandal zurechtgeschustert, den man nicht braucht.


    Es gibt eindeutig andere Themen, die diese Aufmerksamkeit bekommen sollten.

  • Der soll endlich abtreten. ich mochte den vorher schon nich und was er jetzt abzieht geht ja mal garnich......
    Die ganze Sache nervt einfach nur noch :hmm


    Ansonsten is mir die Sache eigentlich vollkommen schnuppe. Wir haben ja eh keinen Einfluss drauf ob er aufm sessel kleben bleibt oder fliegt

  • Also ich kann mich da nicht wirklich entscheiden, soll er bleiben oder gehen!
    Ich weiß nur es gibt noch genügen andere Stümper und wer weiß, was der nächste wieder für einen Problem hat...
    Man denke nur an Herrn von und zu Guttenberg mit seiner teilweise abgeschriebenen Doktorabeit!
    Zwar anderer Posten, aber schlussendlich kommte es doch auf das selbe hinaus...


    AlandEmma: Wie Recht du hast, wir haben wirklich keinen Einfluss darauf...

  • Wir haben keinen Einfluss drauf ob er geht oder nicht.


    Meiner Meinung nach hätte er erlauben sollen seinen Anruf auf der Mailbox zu veröffentlichen. Jetzt stellen sich die meisten wohl vor, er hätte dieter Bohlen-mässig da herumgepöbelt und vielleicht war es gar nicht so schlimm


    Weiss der Teufel warum er diesen Anruf überhaupt gemacht hat und dann auch noch auf Mailbox.

  • Es gibt einige Gründe, die dafür sprechen, dass Christian Wulff jetzt erst recht Bundespräsident bleiben sollte. Was man ihm vorhalten kann ist, dass er als Repräsentant des Volkes vielleicht Dinge getan hat, die zwar rechtmäßig, aber nicht unbedingt dem Anspruch entsprechen, den ein Volksvertreter haben sollte. Dazu kommt, dass er sehr zögerlich Fakten bekanntgab - darin sehe ich weniger den Vorsatz die Öffentlichkeit zu täuschen als ein Interesse an den Erhalt von Privatsphäre.


    Der Rest ist ein mediales Feuerwerk, angestachelt noch vom öffentlichen Interesse, das durch die Medienpräsenz der Thematik zwangsläufig aufkommt. Als hätte unser Land wieder einmal keine andere Sorgen als den Haken bei alten Freundschaften des Staatsoberhauptes zu suchen und sich daran zu ergötzen, wie ihm im medialen Rampenlicht reihenweise Fehler passieren. Das Dumme daran: Den Medien kann man schlecht eine Schuld zuschieben, weil sie ein komplexes Gebilde ohne wirklich namhafte Verantwortliche sind.


    Als hätte unser Land wieder einmal keine andere Sorgen ... denn die hat es. Griechenland steht kurz vor der Insolvenz. Die Lage hat sich in den letzten Wochen noch einmal zugespitzt, ohne dass groß darüber berichtet wurde. Sollte Griechenland noch im Winter oder zu Beginn des Frühlings fallen, hätte das nicht absehbare Konsequenzen für Portugal, Spanien, Italien ... und den Rest Europas. Dann hätten die Medien wieder ein wirklich wichtiges Themen - allerdings zu spät.

    1954 - 1974 - 1990 - 2014
    "Des interessiert mi ois net der Scheißdreck. Weltmeister samma, den Pott hamma!"
    Thomas Müller


    Nous sommes unis.

  • Ich bin dafür, dass er abtritt. Wulff hat seine Glaubwürdigkeit verloren, mit seiner ganzen Lügerei. Die ständigen Entschuldigungen gestern machen es auch nicht besser. Da hat er sich meiner Meinung nach einmal zu oft entschuldigt.

    Meiner Meinung nach hätte er erlauben sollen seinen Anruf auf der Mailbox zu veröffentlichen. Jetzt stellen sich die meisten wohl vor, er hätte dieter Bohlen-mässig da herumgepöbelt und vielleicht war es gar nicht so schlimm

    So sehe ich das auch. Sicher ist das auch eine Art Privatangelegenheit, aber trotzdem macht er es dadurch noch schlimmer. Es gibt jetzt einen Haufen Spekulationen, was er auf die Mailbox gequatscht haben könnte. Das er ausfallend wurde und die Nerven verloren hat.


    Das vertrauen ist hin und durch die Veröffentlichung würde es doch auch nicht schlimmer werden, als es eh schon ist :hmm

  • Albus: Du hast das Talent, immer zu umstrittenen Politikern zu stehen (oder liegt es daran, dass er aus der CDU kommt?)! :P Ich sehe noch einen weiteren Grund, den man ihm vorhalten könnte: Christian Wulff hat in der Vergangenheit oft von Transparenz und Seriösität gesprochen - immer hohe Ansprüche an sich selber und an andere gestellt. Wo ist nun die Transparenz, wenn er der BILD-Zeitung verbietet, seinen Wortlaut zu veröffentlichen (und dabei ist es egal, um welche Zeitung es geht, es geht um das Prinzip)? Es könnte daran liegen, das man dann denken könnte, dass Wulff nicht (wie im TV-Interview behauptet) die Berichterstattung verschieben wollte, sondern komplett stoppen. Und ich mag einen Bundespräsidenten haben, dem man vertrauen kann. Aber so wie Wulff in den vergangenen Wochen rumgeeiert hat, zeigt sich: Ihm kann man das nicht.

  • Dass auch ein jetziger Bundespräsident mal einen Hauskredit brauchte, finde ich äußerst normal und auch, dass er die Möglichkeiten im Freundeskreis nutzt, um günstig an Geld zu kommen. (Obwohl er nochmal seine Freunde überdenken sollte :Oo: ).


    Dass die Kreditaufnahme in dieser Form wohl gegen das niedersächsische Ministergesetz verstieß und Herr Wulff diese Anleihe auch noch verschwieg;
    selbst darüber kann ich noch hinwegsehen. Zumal auch ich es langsam nicht mehr vertrage, wenn gleich bei jeder Unachtsamkeit ein Rücktritt gefordert wird.


    Sollte es allerdings tatsächlich so sein, dass Herr Wulff Journalisten bedroht haben soll, damit die von ihrer Pressefreiheit keinen Gebrauch machen (und da ist es mir schnuppe womit, wie und welche Presse), ist das Maß voll.


    Das Oberhaupt eines Staates ist kein Heiliger, aber es sollte zumindest die bestehenden Gesetze achten.

  • Würde mich nicht wundern, wenn es bald einen SMS-Ton gibt auf den wir eine Parodie von Wulff hören, wie er herumpöbelt auf der Bild-Mailbox.


    Ich denke er hat die Nerven verloren, aber jetzt soll er kein grosses Geheimnis draus machen, sonst stellen die Leute sich weiss Gott was vor.


    Angefangen vom Pöbeln a la Dieter Bohlen bis Bedrohen wie der Mafia-Boss in "Der Pate"

  • Sollte es allerdings tatsächlich so sein, dass Herr Wulff Journalisten bedroht haben soll, damit die von ihrer Pressefreiheit keinen Gebrauch machen (und da ist es mir schnuppe womit, wie und welche Presse), ist das Maß voll.


    So sehe ich das auch. UND dann noch die Einladung zu seiner Rede nur an ARD und ZDF zu erteilen und ALLE anderen Hauptstadtstudios und Journalisten auszugrenzen. Ein absolutes No Go.
    Hier lief gestern der Mailserver heiss.


    Hätte er mal zustimmen sollen, dass man das Ding jetzt hören kann und gut wärs. So aber wirds kein Ende geben.

  • Hätte er mal zustimmen sollen, dass man das Ding jetzt hören kann und gut wärs. So aber wirds kein Ende geben.

    Wer weiß schon, warum er es nicht gemacht hat :hmm
    Für ihn ist die Sache mit der Mailbox erledigt, weil er sich entschuldigt hat.


    Und somit dreht sich alle weiter im Kreis und die Gerüchteküche brodelt weiter.

  • Da sich die großformatigen Blätter jetzt das Maul zerfetzen, was "Herr W" gesagt haben KÖNNTE (denn wenn sie´s wüßten, könnten sie ja den Wortlaut zitieren und jedem Leser die Bewertung desselben selbst überlassen) hat der Herr Bundespräsident - durch die ihm vorgeworfene "Salami - Taktik" - einen wertvollen Beitrag zur Arbeitsplatzsicherung in der Papiermacherbranche geleistet!
    Da DAS in den Aufgabenbereich des Arbeitsministers fallen würde (der es aber nicht getan hat), hat er immerhin die Möglichkeit einer Stelleneinsparung im Kabinett aufgezeigt.
    Lassen wir ihn mal weitermachen - vielleicht können "wir" (das deutsche Volk) noch weitere hochdotierte Posten als überflüssig erkennen und - durch Streichung dieser Stellen - zu einem ausgewogenen Haushalt bei gleichzeitig gehobenem Lebensstandard für die Bürger gelangen! ;)

  • Albus: Du hast das Talent, immer zu umstrittenen Politikern zu stehen (oder liegt es daran, dass er aus der CDU kommt?)! :P Ich sehe noch einen weiteren Grund, den man ihm vorhalten könnte: Christian Wulff hat in der Vergangenheit oft von Transparenz und Seriösität gesprochen - immer hohe Ansprüche an sich selber und an andere gestellt. Wo ist nun die Transparenz, wenn er der BILD-Zeitung verbietet, seinen Wortlaut zu veröffentlichen (und dabei ist es egal, um welche Zeitung es geht, es geht um das Prinzip)? Es könnte daran liegen, das man dann denken könnte, dass Wulff nicht (wie im TV-Interview behauptet) die Berichterstattung verschieben wollte, sondern komplett stoppen. Und ich mag einen Bundespräsidenten haben, dem man vertrauen kann. Aber so wie Wulff in den vergangenen Wochen rumgeeiert hat, zeigt sich: Ihm kann man das nicht.


    Nein, das hat nichts mit der CDU zu tun ... der Bundespräsident bekleidet ein überparteiliches Amt - da sollte es nicht um Parteipolitik gehen. Außerdem liegt mir nichts ferner als Politiker aufgrund ihrer Parteizugehörigkeit zu verteidigen. Was schon eher zutrifft, ist die Sache mit den "umstrittenen Politikern". Ich stelle mich gerne auf Seiten, die meiner Meinung nach unzureichend oder gar unterrepräsentiert sind. In diesem konkreten Fall sehe ich die Vergehen des Bundespräsidenten, die man ihm wirklich zur Last legen kann, und ich sehe das, was medial daraus gemacht wurde - damit ist für mich klar, für welche Seite ich argumentiere.


    Zum Inhaltlichen: Es liegt doch auf der Hand, dass Christian Wulff nicht um die Verschiebung der Veröffentlichung gebeten hat, sondern den Artikel am liebsten unter dem Tisch gesehen hätte. Das hat er dem Chefredakteur der BILD gesagt - im Interview mit der ARD und dem ZDF hat er es anders dargestellt. Konsequenterweise müsste man das ihm das natürlich ankreiden - immerhin hat er sich hier die Wahrheit ganz offenbar etwas zurechtgerückt. Betrachtet man allerdings mal ganz nüchtern, worum es eigentlich ging - und das ist hier praktisch ein Skandal im Skandal - dann fragt man sich schon, wohin das noch führen soll. Wulff hat bei Freunden einen Kredit aufgenommen - das ist offensichtlich kein Rechtsverstoß. Was dann geschah, baute im Prinzip darauf auf. Der Anruf unter anderem beim Chefredakteur war ein grober Fehler - dafür hat er sich so entschuldigt, dass die Redaktion davon absah, die Nachricht zu veröffentlichen - also auch hier kein Grund zur Aufregung, wenn selbst die BILD, die eigentlich von Wulff angesprochen wurde und die Mailbox-Nachricht exzellent hätte verwerten können, nichts nach außen trug.


    Ich kann mich nur wiederholen: Die Medien sind neben der Exekutive eine weitere Gewalt im Staat, deren Gewichtung von Themen durchaus auch hinterfragt werden darf und sollte. Wenn im Sommer über die Kuh Yvonne berichtet wird, dann ist das eine Sache. Wenn jetzt das Privatleben des Bundespräsidenten umgegraben wird, dann ist das eine andere Sache. Und wenn deswegen etwa europapolitische Themen, die so eng wie nur denkbar mit der Stabilität unserer Währung, unserer Wirtschaft und letzten Endes unseres Wohlstandes verknüpft sind, vernachlässigt werden, dann ist das eher ein Armutszeugnis dafür, dass die Medien doch mehr in die Fänge des Marketing geraten und dadurch ihre Berichterstattung beeinflussen lassen.



    Albus, da sind wir wohl einer Meinung ;)


    Das finde ich schön! ... :)

    1954 - 1974 - 1990 - 2014
    "Des interessiert mi ois net der Scheißdreck. Weltmeister samma, den Pott hamma!"
    Thomas Müller


    Nous sommes unis.

  • Wulff hat bei Freunden einen Kredit aufgenommen - das ist offensichtlich kein Rechtsverstoß.

    http://www.tagesschau.de/inland/wulff748.html


    Ich mag wie gesagt keinen so unglaubwürdigen Präsidenten, bei dem ich nicht sicher sein kann, ob man ihm jetzt glauben kann oder nicht. :)


    Und die Sache von Wulff hat doch mit Griechenland, dem Euro o. ä. nichts zu tun - schau dir die Medien in den letzten Wochen an - da gab es keine Tagesschau ohne den Euro, keine Titelseite ohne Griechenland und keine Internet-Nachrichtenseite ohne Wirtschaftsinformation. Dass einige Medien (extrem) hart auf Wulff losgehen, ist wie immer - in dem Fall hat es Wulff aber selbst zu verantworten - zuerst mit seinem Schweigen, dann mit seinen halbwahren Informationen und schlussendlich mit dem Verbot des Telefonats.

  • Außerdem interessiert es mich kein Stück, ob er sich einen Kredit bei Freunden genommen hat! Er wird nicht der erste Mensch sein, der so etwas macht und für mich ist das eine private Sache und kein Betrug gegenüber dem Volk.


    Ne, das ist kein Betrug und damals war er auch erst Ministerpräsident. Ein G´schmäckle hat es aber doch. Denn damit hat er sich automatisch auch ein bißchen verpflichtet und kann nicht mehr ganz neutral sein (als Ministerpräsident). Was hätte er denn gemacht, wenn ihn dieser Gatte der Freundin mal angerufen hätte (als er noch Ministerpräsident war) und gesagt hätte: "hör mal Christian, ich will da eine Müllverbrennungsanlage hinsetzen. Da gibt es zwar leichte Probleme mit den Anwohnern, aber guck mal, ob du da nicht was machen kannst."
    Ich finde es dann schwierig zu sagen: "Nein, das mach ich nicht." Von daher hat er nichts Verbotenes gemacht - auch ich hätte so einen Kredit gerne angenommen !!! - aber einen schlechten Geschmack hat es halt trotzdem...Es gibt halt Sachen, die man in solchen Ämtern nicht machen sollte.



    Deswegen muss er aber nicht zurücktreten.


    Falls das aber wahr ist, was die Bild schreibt, dass er die Veröffentlichung verhindern wollte, dann sollte das das Aus für ihn sein. Das geht gar nicht. Und hinterher das Volk anlügen, geht erst recht nicht. Wenn es denn so ist, wie die Bild schreibt. Ich trau der Bild natürlich nicht über den Weg. Auf der anderen Seite frage ich mich, warum Herr Wulff dann nicht selbst darauf besteht, dass das fragliche Telefonat veröffentlicht wird.


    Wobei ich allerdings nicht begreife, was die Bild gegen Wulff hat. Wulff gehört der Partei an, die von Bild unterstützt wird, er hat ´ne hübsche Frau, sieht selbst ganz proper aus. Na gut, er hat kein gegeltes Haar - hat er einen Doktortitel? :D - und kommt nicht so als Blender rüber wie der Mann, der von Bild so hochgejubelt wurde.


    Wie gesagt, warum sich Bild so gegen ihn aufgebaut hat, weiß ich nicht.
    Noch !!! sehe ich keinen Grund, warum er zurücktreten sollte. Er sollte nur endlich mal mit diesem Herumlarvieren aufhören.


    Aber wie gesagt, wenn die Bild recht hat und er die Veröffentlichung verhindern wollte, dann muss er weg!
    Gaugk wäre eh der bessere Präsident gewesen!

  • http://www.tagesschau.de/inland/wulff748.html


    Ich mag wie gesagt keinen so unglaubwürdigen Präsidenten, bei dem ich nicht sicher sein kann, ob man ihm jetzt glauben kann oder nicht. :)


    Und die Sache von Wulff hat doch mit Griechenland, dem Euro o. ä. nichts zu tun - schau dir die Medien in den letzten Wochen an - da gab es keine Tagesschau ohne den Euro, keine Titelseite ohne Griechenland und keine Internet-Nachrichtenseite ohne Wirtschaftsinformation. Dass einige Medien (extrem) hart auf Wulff losgehen, ist wie immer - in dem Fall hat es Wulff aber selbst zu verantworten - zuerst mit seinem Schweigen, dann mit seinen halbwahren Informationen und schlussendlich mit dem Verbot des Telefonats.


    Na ja, der Artikel sagt mir in erster Linie, dass Wulff vorhatte das private Darlehen durch einen Bankkredit abzulösen. Anders wäre es, wenn er erst nach den ersten Berichten zur Bank gegangen wäre. Die Anbahnung eines Vertrags ist rechtlich vielleicht noch kein geschlossener Vertrag, weniger formal betrachtet aber eine eindeutige Absichtserklärung. Niemand würde um einen Kredit anfragen, wenn er gar kein Interesse daran hat.


    Nicht die Causa Wulff, wohl aber das Verhalten der Medien. Ich meine, wie relevant sind solche relativen Kleinigkeiten ... was für Auswirkungen haben sie für den einzelnen Bürger? Keine, nicht im Ansatz. Das steht auf einer Stufe mit Nachrichten etwa über das Verhalten des britischen Thronfolgers beim Frühjahrsempfang asiatischer Reisbauern. Die Stabilität des Euro und der Euro-Zone hingegen ist ein Thema, das unmittelbarer kaum sein könnte. Konkret fällt mir nur eine akute militärische Bedrohung für Deutschland als ein noch relevanteres Thema ein. Wenn ich dann sehe, dass - wie in der gestrigen 20:00-Tagesschau und viele Tage zuvor - das Thema Wulff nicht nur der erste Beitrag ist, sondern die ganze Viertelstunde über kein Satz über die Staatsschuldenkrise fällt, dann kann das keine Nachrichtensendung sein, bei der die Relevanz der aktuellen Themen berücksichtigt wurde.

    1954 - 1974 - 1990 - 2014
    "Des interessiert mi ois net der Scheißdreck. Weltmeister samma, den Pott hamma!"
    Thomas Müller


    Nous sommes unis.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!