Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Potterunited. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

181

Montag, 20. Juni 2011, 13:59

Mir fehlt viel bei Austen, Bronte und Co.: Frauenbewegung (die es damals schon gab ), weibliche Berufstätigkeit und nicht zuletzt Gesellschaftskritik. Wahrscheinlich kann ich deshalb so herzlich gar nichts damit anfangen


Bronté mag ich jetzt nicht so, aber Austen mag ich gerne. Ich denke mir aber, dass du da etwas viel von ihr verlangst. Es sind nun mal Kinder ihrer Zeit und die dachten in den kategorien ihrer Zeit. Von daher nehme ich ihr das nicht übel. Was ich an Austen toll finde, und der kommt in keinem Film richtig rüber!, ist ihre Schreibweise. Distanziert und sehr ironisch. Sie macht sich laufend lustig über ihre Protagonisten und alles, was sie beschreibt, tut sie mit einem Augenzwinkern.

Als ich Austen noch nicht kannte, dachte ich, dass sie so eine Art englische Courtz Mahler sei, aber genau das ist sie wegen ihres Stils nicht. Und ja, man erfährt eine Menge über die Geisteshaltung der Schicht, über die sie schreibt. Gut, man hätte ihr vorwerfen können, dass sie ja mal über die Probleme der Unterschicht schreiben könnte, über die Dienerschaft (berufstätige Frau) etc... Aber da sie selbst dieser Schicht nicht angehörte, hat sie das getan, was jeder gute Dichter tun sollte: über das schreiben, was man kennt.

Ich empfinde Elinor oder Lizzy Bennet auf ihre Art durchaus als starke, denkende Frauen. Dass sie nicht losgezogen sind, um einen Beruf zu ergreifen - welchen denn? Es gab keinen in ihrer Gesellschaftsschicht - nehme ich ihnen nicht übel. Das war eben damals außerhalb ihres Denkens - und außerhalb von Austens Denken.

Was hat uns Austen heute zu sagen? Sie beschreibt sehr dezidiert das Leben der Frauen einer besonderen gehobenen Gesellschaftsschicht von vor 200 Jahren. Ich find´s interessant.

Nicht mein Leben, nicht das Leben, das ich führen wollte, aber interessant.


In der Auswahl seiner Feinde kann man nicht sorgfältig genug sein.
(Oscar Wilde)

mrs_karkaroff

Foren-Oma

  • »mrs_karkaroff« ist weiblich

Nenne mich so: Nele

Wohnort: Da, wo andere Leute kuren

Lieblingsbuch: Harry Potter und der Orden des Phönix

  • Private Nachricht senden

182

Montag, 20. Juni 2011, 14:04

Richtig, Geschmäcker sind verschieden :gruebel:

Und wahrscheinlich bin ich der einzige Mensch auf diesem Planeten, der so über Austin & Co. denkt - selbst die EMMA äußert sich da wohlwollend und vermag in ihren Werken sogar noch Anflüge von Ironie erkennen :gruebel: Und da kam seitens der Leserinnen auch erstaunlich wenig Widerspruch :gruebel:

Mir sind Filme mit einer spannenden Handlung und ohne Tränendrüse halt einfach lieber - ich muss niemandem beim Knutschen oder mehr zusehen :gruebel: Und damit lande ich halt meist bei Politthrillern, Krimis oder SciFi :hmm

Geschmäcker sind eben verschieden :hmm
Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommele nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten und Aufgaben zu vergeben, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem endlosen, weiten Meer.
(Antoine de Saint-Exùpery)

183

Montag, 20. Juni 2011, 14:05

Zitat

Ich persönlich sehe aber 1 mio Mal lieber ein bissi Herz-Schmerz im Fernsehen und fieber beim Lesen und beim Schauen mit der Dame, ob sie Mr. Right denn nu bekommt, und wie schneidig die Herren aussehen und wie englisch die Umgebung ist, als einen düsteren Krimi, wo gemordet wird auf Teufel komm raus.





Vor allem wenn es Qualität hat, und das haben diese Filme. Austen ist ja keine Pilcher.

Krimis mag ich zwar auch gerne, aber ich mach mir nichts aus Actionfilmen. Und gesellschaftskritische Filme, wo starke, berufstätige Frauen mit in den Gewerkschaftskampf ziehen, finde ich MEISTENS langweilig.

Um aber auf das Thema zurückzukommen und aprospos starke, berufstätige Frauen:



Nicola

läuft wieder im Fernsehen. (Dienstag Abends auf Super RTL). Nicola mit Dr. Schmidt. Zwar nur die Wiederhoiungen, aber egal. Ich bepi*** mich jedesmal vor Lachen. Walter Sittler ist einfach zu herrlich. Mariele Millowitsch natürlich auch. (Ihr Bruder lebt in meiner Nachbarschaft).

10/10



Träumen darf man ja: das wäre eine schöne Aufgabe für den Herrn R. und Frau Thompson. Er , ein selbstverlieber Chefarzt und sie eine schlagfertige und durchsetzungsfähige Krankenschwester. So eine Sophisticated Comedy sollten die zwei mal machen....


In der Auswahl seiner Feinde kann man nicht sorgfältig genug sein.
(Oscar Wilde)

rickwoman

The Closer

  • »rickwoman« ist weiblich

Nenne mich so: Rickerl

Wohnort: Bayern

Lieblingsbuch: Harry Potter und der Halbblutprinz

  • Private Nachricht senden

184

Montag, 20. Juni 2011, 14:17

"Cranford" nach dem Roman von Elisabeth Gaskell

Gefiel mir sehr gut, auch wegen der immer wieder in Period Dramas auftretenden englischen Schauspieler --Gilde (Sir Michael Gambon, Dame Judi Dench. und zwei aus dem so verfemten Pride& Prejudice mit Keira Knightly und Matthew Macfadyen, nämlich den Mr. Bingley und die Caroline etc) und hatte oft andere Wendungen als erwartet.

7/10

snapysnape

Moderatoren

  • »snapysnape« ist weiblich
  • »snapysnape« ist der Autor dieses Themas

Nenne mich so: Nicki oder Snapy, wenn es Dir besser gefällt!

Wohnort: Kaufbeuren

Lieblingsbuch: Harry Potter und der Orden des Phönix

  • Private Nachricht senden

185

Montag, 20. Juni 2011, 17:31

Quarantäne

Billiger, vorhersehbarer Nachahmeklatsch ala Blair Wiotsch project oder Paranomal Activites. Soll aber nich heissen, das er schlecht war.
Wie bei den beiden genannten find eich die Handcameradokutechnik richtig toll. Das macht das ganze noch irgendwie spannender.
hab mich jedenalls etwas gegruselt.

8/10
Ich fand den ganz hervorragend! Allerdings kann ich "The Blair witch Projekt" absolut NICHT leiden!

Fragt mich NICHT, wie der Film hieß! Lief gestern auf "3 Sat" und handelte von einem Mädchen in Teheran,
die in einer liberalen, weltoffenen Familie aufwuchs, dann aber doch unter einen Schleier gezwungen wurde!
Es war zudem ein Zeichentrickfilm in schwarz weiß, aber gigantisch, weil von der Autotin gar selbst gemacht!
Ich war selbst überrascht, dass mich der Film so angesprochen hat, aber ich geb

10/10 Punkten!

Im Urlaub "Briefe an Julia"!

Süß, herzerwärmend und er spielte in der Toskana!

9/10!
Du musst abschließen können und neu anfangen.
Wofür hat das Leben einen Vorwärtsgang?
Du musst abschließen können, irgendwann!
By Thomas Godoj
:D
:love: :love: :love: :love: :love: :love:



mrs_karkaroff

Foren-Oma

  • »mrs_karkaroff« ist weiblich

Nenne mich so: Nele

Wohnort: Da, wo andere Leute kuren

Lieblingsbuch: Harry Potter und der Orden des Phönix

  • Private Nachricht senden

186

Montag, 20. Juni 2011, 17:32

@Snapy: Das war "Persepolis", einer der Überraschungserfolge auf der Berlinale 2008 oder 2009 :lob: Ein unglaublicher Film :lob:
Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommele nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten und Aufgaben zu vergeben, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem endlosen, weiten Meer.
(Antoine de Saint-Exùpery)

snapysnape

Moderatoren

  • »snapysnape« ist weiblich
  • »snapysnape« ist der Autor dieses Themas

Nenne mich so: Nicki oder Snapy, wenn es Dir besser gefällt!

Wohnort: Kaufbeuren

Lieblingsbuch: Harry Potter und der Orden des Phönix

  • Private Nachricht senden

187

Montag, 20. Juni 2011, 17:34

@Snapy: Das war "Persepolis", einer der Überraschungserfolge auf der Berlinale 2008 oder 2009 :lob: Ein unglaublicher Film :lob:
Stimmt, ich habe keine Fernsehzeitung zur Hand, aber das
hab ich im Videotext gelesen!

Der Film war ein absolutes Highlight!

Danke, Nele! :-*
Du musst abschließen können und neu anfangen.
Wofür hat das Leben einen Vorwärtsgang?
Du musst abschließen können, irgendwann!
By Thomas Godoj
:D
:love: :love: :love: :love: :love: :love:



Severus & Hermione Snape

Crowleys Hellhound

Nenne mich so: Bin wech

Lieblingsbuch: keine Auswahl

  • Private Nachricht senden

188

Montag, 20. Juni 2011, 17:36


Ich fand den ganz hervorragend! Allerdings kann ich "The Blair witch Projekt" absolut NICHT leiden!



Wie geht das denn? is doch filmerisch beides voll dasselbe...Nur das man sich halt bei dem einen mehr ins Hemd macht als beim anderen.. :D
Also ich fand BWP besser. is aber halt Geschmackssache :)

189

Montag, 20. Juni 2011, 18:55

"Cranford" nach dem Roman von Elisabeth Gaskell

Hab ich auch gesehen, Rickerl, die Serie steht bei mir im DVD-Regal. Und geguckt hab ich nur, wegen Philip Glenister :rotwerd: und Judi Dench. Wirklich sehr schön gemacht. Absolut empfehlenswert.

9/10


Im Urlaub "Briefe an Julia"!

Süß, herzerwärmend und er spielte in der Toskana!

Das hab ich vorgestern angeguckt - aber nur weil's in der Toskana ;-) :D spielt. Der Film ist genau so, wie du ihn beschrieben hast, Nicki. :lob:

8/10

Severus & Hermione Snape

Crowleys Hellhound

Nenne mich so: Bin wech

Lieblingsbuch: keine Auswahl

  • Private Nachricht senden

190

Dienstag, 21. Juni 2011, 01:21

Sense & Sensibility

Die Schnuff Version........war nach der gestrigen TV Version unbedingt notwendig und die kann man einfach nich toppen :baeh:

10/10

191

Dienstag, 21. Juni 2011, 10:35

Unter dem Himmel der Toskana (Shadows in the sun) - mit Joshua Jackson, Claire Forlani und Harvey Keitel

Für mich mit einer der schönsten Herz-Schmerz-Romantik-Filme in der traumhaften Kulisse der Toskana. Wonderful! :love:

Der ital. Wirt der Pension wurde von Bernd Rumpf :D synchronisiert mit ital. Akzent - traumhaft (ich sah ständig Alan vor mir :lachen: ). Und die junge, hübsche Hauptdarstellerin hieß auch noch Isabella.... :`D

10/10

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AlandSev« (22. Juni 2011, 14:13)


Severus & Hermione Snape

Crowleys Hellhound

Nenne mich so: Bin wech

Lieblingsbuch: keine Auswahl

  • Private Nachricht senden

192

Mittwoch, 22. Juni 2011, 11:42

Armee der Finsternis

Total Bescheuert und mehr Komödie als Horror, dafür aber schon Kult....[
Kann man öfters gucken, auch wenn herr Campell jetzt nih der Wektbeste Actor is "Vor der einen roten Tante jetzt in Deckung geh" :rotwerd:

8/10/i]

193

Mittwoch, 22. Juni 2011, 14:18

Ein gutes Jahr - mit Russell Crowe

Ein Film so leicht und spritzig wie ein Roséwein, der einem gute Laune macht und mit einem Lächeln im Herzen zurücklässt.

Obwohl ich Crowe nicht ab kann, spielt er hier fantastisch und zeigt sein komödiantisches Talent. Ebenso beweist Ridley Scott, dass er nicht nur Thriller, Scifi-/ und Actionknaller drehen kann sondern durchaus auch zur leichten Muse fähig ist. Natürlich trägt die Schönheit der Provence auch ihr übriges zum Gelingen des Filmes bei.

10/10

Asphodel

Insufferable Know-It-All

  • »Asphodel« ist weiblich

Nenne mich so: Aspho

Wohnort: Midgards Lesestube

Lieblingsbuch: Harry Potter und der Halbblutprinz

  • Private Nachricht senden

194

Mittwoch, 22. Juni 2011, 20:13

Kann man öfters gucken, auch wenn herr Campell jetzt nih der Wektbeste Actor is "Vor der einen roten Tante jetzt in Deckung geh" :rotwerd:

Das weiß ich, aber er hat einen tollen Humor und ein großes Kinn. Wer kann da schon widerstehen? :lachen:
The World's Greatest Detective



195

Mittwoch, 22. Juni 2011, 22:15

Visions - Die dunkle Gabe

3/10 Hab ehrlich gesagt den ganzen Film nicht gerafft.
Manchmal sind die Dinge gar nicht so
Wie man sich`s vorgestellt hat- Sondern besser
Manchmal ist das einzige, was zählt
Dass ich nicht nachdenke
Sondern vergesse
Mach die Lichter an

Ich geh` in Flammen auf





Zurück aus Azkaban

Bridget Jones goes Hogwarts

Severus & Hermione Snape

Crowleys Hellhound

Nenne mich so: Bin wech

Lieblingsbuch: keine Auswahl

  • Private Nachricht senden

196

Donnerstag, 23. Juni 2011, 05:40

The Others

Einfach gestrickt, aber dafür sehr spannend gemacht.

8/10

197

Freitag, 24. Juni 2011, 09:58

Wie im Himmel



ein schwedischer Film um einen Dirigenten, der in einem schwedischen Dorf einen Chor aufmacht.

Einer meiner absoluten Lieblingsfilme, den ich immer wieder sehen kann.



10/10


In der Auswahl seiner Feinde kann man nicht sorgfältig genug sein.
(Oscar Wilde)

rickwoman

The Closer

  • »rickwoman« ist weiblich

Nenne mich so: Rickerl

Wohnort: Bayern

Lieblingsbuch: Harry Potter und der Halbblutprinz

  • Private Nachricht senden

198

Freitag, 24. Juni 2011, 11:50

"Marie Antoinette" von Sofia Coppola

Nicht wirklich mein Film. Hat zwar schöne Bilder und eindrucksvolle Farben und tolle Kostüme, aber kein echtes Period -Drama. Allein die anachronistische Musik, so gut sie ist, stört, genauso die wenigen Texte und insgesamt hat der Film kein Konzept, nur aneinader gepappte Szenen.

3/10

Severus & Hermione Snape

Crowleys Hellhound

Nenne mich so: Bin wech

Lieblingsbuch: keine Auswahl

  • Private Nachricht senden

199

Freitag, 24. Juni 2011, 12:05

Zufällig verheiratet

Der grösste Klitscheeschwasinn, den ich in der letzten Zeit gesehen habe.
Story mies, darsteller erst recht ( sorry Colin Lämmchen is aber so :hmm ) und die meiste Zeit wurde nur stummpfsinn gelabert.
Hätte meine zeit auch anders verbringen können

0/10

200

Samstag, 25. Juni 2011, 15:11

Der Mandschurian Kandidat.



Na ja, manchmal war er schon spannend. Man merkte, dass der Schweigen der Lämmer Regisseur ihn gemacht hatte. Meryl Streep, sicherlich in den Top 5 meiner Lieblingsschauspielerinnen, war echt klasse. Deswegen lohnte sich der Film.

Da ich aber teilweise nicht richtig schlau draus geworden bin,gibt´s nur



6/10 Punkten.



Hat jemand die Schlusszene begriffen?


In der Auswahl seiner Feinde kann man nicht sorgfältig genug sein.
(Oscar Wilde)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher