Wer will J. K. Rowlings neues Buch "Ein plötzlicher Todesfall" lesen?

  • So, ich habe fertig. :)
    Damit ich keine Spoiler brauche, nur in Kurzform: Es ist kein Krimi, nicht einmal ein Pageturner (obwohl ich schon immer wissen wollte, wie es weiter ging). Liest sich ganz gut, streckenweise amüsant. Soll sozialkritisch rüberkommen (na ja, doch...). Was wieder wie bei HP ist: Sie hat die gesamte Handlungsentwicklung (bzw. das, was vor dem ersten Kapitel geschah) vorbereitet und deckt die dann Stück für Stück auf. Die Figuren selber machen keine Entwicklungen durch.
    Würd ich noch mal ein Buch von JKR lesen? Jepp, würd ich. Nette Leseunterhaltung, mehr hatte ich auch nicht erwartet.

  • Danke, Orsina :-*!


    Also, ich wollte es gestern auf dem Flughafen in Heathrow kaufen, weil es 'nur' 15 Pfund gekostet hat... dann hab ich aber gesehen, dass es doch recht dick ist.... und ich weiß nicht, ob ich ein englisches Buch, das mir vielleicht nicht gefällt dann auch tatsächlich zu Ende lese.


    Im Deutschen tu ich das manchmal dennoch.... aber wenn ich mehr denken muss, weil ich nicht in meiner Muttersprache lese - da überleg ich mir sowas dann doch.



    Also hab ich es stehen lassen. Vorerst. Die Briten liefern ja flink und schlagen nicht sooo viel drauf als Porto....

  • Meine Neugier hält sich noch mächtig in Grenzen. Ich warte erst mal ab, wie es euch gefällt. Das Thema interessiert mich jetzt nicht so rasend.
    Sie hätte besser die Erwachsenenversion :whistling: der Biographie des Severus Snape schreiben sollen. Das hätte ich sofort bestellt. Aber so....weiß nicht.

  • Meine Neugier hält sich noch mächtig in Grenzen. Ich warte erst mal ab, wie es euch gefällt. Das Thema interessiert mich jetzt nicht so rasend.
    Sie hätte besser die Erwachsenenversion :whistling: der Biographie des Severus Snape schreiben sollen. Das hätte ich sofort bestellt. Aber so....weiß nicht.


    Snape's Leben und die einzig wahre Liebe zur unerreichbaren Lily :gruebel: das klingt nicht nach einem Werk Ü18, sondern eher nach :zzzz: Wahrscheinlich hatte Alastor Moody ein aufregenderes Liebesleben :D


    Allerdings interessiert mich JKR's neues Werk auch nicht wirklich :gruebel::hmm

    Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommele nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten und Aufgaben zu vergeben, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem endlosen, weiten Meer.
    (Antoine de Saint-Exùpery)

  • Das Buch reizt mich nicht sehr, aber ein Vorbuch zu HP das wäre doch echt.... obwohl ich auch glaube, daß Severus und Lilys Liebesleben lau oder gar nicht existiert hat.


    Das wäre dann höchstens ein, ich will aber vielleicht doch nicht oder trau mich nicht-Paar

  • Hatte das Buch gestern in den Händen, aber ich hab mich zurückgehalten . 25 Euro für ein Buch, mit dem hässlichsten Cover, was ich seit langem gesehen habe......Ne danke ich warte auf die TB. Hoffentlich mit einem anderen Cover :seufz:

  • Mich reizt das Buch noch immer nicht wirklich :hmm
    und dann noch der Preis.. :D
    Weiß nicht ob ich es mir holen werde wenn dann wahrscheinlich erst die TB Ausgabe :hmm
    Irgendwie interessiert mich das Buch einfach nicht :rofl:


    Now that it's all said and done, I can't believe you were the one, To build me up and tear me down,
    Like an old abandoned house. What you said when you left. Just left me cold and out of breath. I fell too far, was in way too deep. Guess I let you get the best of me.


    :slytherin-wappen: by Angel :-*

  • Also, ich lese es dann doch grade.... es ist nicht übel, wie ich finde.
    Relativ dicht mit den vielen Personen und Verstrickungen.. es zeichnet die englische Gesellschaft so, wie man sie auch gerne in Filmen darstellt:
    Jeder ist mit jedem irgendwie verfeindet oder ist zumindest missgünstig drauf, Ehepaare hassen sich und Kinder ihre Eltern, es gibt hanky pankys between the sexes...
    Rowling malt ein recht trostloses Bild des Landes und seiner Strukturen... runtergekommene Wohngegenden, versiffte Schulen, kaputte Beziehungen.


    Und das ganze dann in einem als idyllisch geschilderten Kaff, wie es sie zu tausenden gibt in England.


    Es erinnert mich vom Aufbau ein bisschen an Stephen Kings Bücher:
    Man mag die Gegend und die Leute irgendwie auch... man kriegt enge Beziehungen zu ihnen, kennt sie in- und auswendig und dann zeigen sie ne Seite, die einen kotzen lässt. Es gibt nen Knall im All, wo man keinen vermutet.


    Alles in allem eine sehr seltsame, aber keinesfalls uninteressante Geschichte.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!